Lippenherpes
Lippenherpes

Lippenherpes bekämpfen und rasch wieder loswerden

Der Lippenherpes (Herpes labialis) ist wohl die bekannteste Form. So ziemlich jeder kennt dieses Gefühl, wenn er sich wieder einmal ankündigt – die Stelle an der Lippe spannt, juckt und ist schlichtweg gereizt. Im Nachhinein bilden sich die oftmals eher schmerzhaften Herpesbläschen. Ab diesem Moment möchte man den Herpes einfach nur noch schnell wieder loswerden. Wir zeigen in unserem Ratgeber, wie der ungebetene Gast bekämpft werden kann. Zusätzlich zeigen wir einige Punkte zur Vorbeugung auf.

Was ist Lippenherpes eigentlich?

Neben der Herpes-Erkrankung an der Lippe kann auch der Genitalbereich betroffen sein. Zudem gehört auch die Gürtelrose zu diesen Erkrankungsbildern. Ausgelöst wird die Krankheit durch eine Virusinfektion, bei der bestimmte Herpesviren eine Rolle spielen. Ein klassischer Vertreter dieser Viren ist das Herpes-simplex-Virus (HSV), welches auch als humanes Herpesvirus (HHV) bekannt ist.

Lippenherpes loswerden
Lippenherpes loswerden

Wie kann die Infektion behandelt werden?

Um eine gezielte Behandlung einzuleiten, sollte die Infektion auch direkt behandelt werden. Hierfür eignen sich besonders Mittel mit einem virenhemmenden Wirkstoff (dem sogenannten Virostatikum). In der Regel ist es vollkommen ausreichend, eine Salbe auf die betroffene Stelle aufzutragen.

Auch die Nutzung von Wasserstoffperoxid in 3%-iger Lösung kann dafür sorgen, Herpesblasen auszutrocknen. Dieses Mittel kann frei verkäuflich in der Apotheke erworben werden, genauso wie weitere effektive Mittel bei Herpes-Erkrankungen.

Wissenswert: Handelt es sich um eine schwerwiegendere Infektion, so ist es dem Arzt möglich, das Mittel direkt in die Vene der betroffenen Person zu spritzen (intravenöse Verabreichung).

Des Weiteren ist es möglich, an der betroffenen Stelle ein Pflaster anzubringen. Natürlich handelt es sich hier um spezielle Pflaster, sogenannte Herpesbläschen-Patches. Sie sollten rasch dafür sorgen, dass der Schmerz nachlässt und sich die Infektion schnellstmöglich verabschiedet.

Die Vorteile von Herpes-Pflastern:

  • Sie können nahezu unsichtbar angebracht werden.
  • Es ist möglich, die Pflaster leicht zu überschminken.
  • Sie verringern das Risiko, dass sich die Infektion überträgt oder auch ausbreitet.

Hier noch einmal die Zusammenfassung der Behandlungsmethoden:

  • Behandlung mit Cremes und Salben
  • Wasserstoffperoxid in 3%-iger Lösung
  • Intravenöse Behandlung durch einen Arzt
  • Die Behandlung mit Herpespflastern

Achtung: Die Behandlungsmethoden können zwar die Infektion beseitigen, doch die zuständigen Viren bleiben für immer in Ihrem Körper. Demnach ist es möglich, dass die Infektion immer wieder ausbrechen kann!

Wie kann der unangenehmen Infektion vorgebeugt werden?

Wenn Sie an sich mit dem Herpes-Virus infiziert sind, dann können Sie diesem natürlich nicht vorbeugen. Sie können jedoch einige Methoden nutzen, um den Ausbruch des Virus in Form einer Infektion an der Lippe zu verhindern. Doch welche Vorsorgemaßnahmen bieten sich hierfür an?

  • Schlafen Sie ausreichend!
  • Vermeiden Sie Stress so gut es geht!
  • Achten Sie auf eine gesunde Lebensweise!
  • Schützen Sie Sich weitestgehend vor UV-Strahlung!
  • Belasten Sie Ihr Immunsystem nicht zusätzlich!

Aber trotz aller Vorsorgemaßnahmen kann es dennoch der Fall sein, dass das Virus erneut unangenehme Blasen auf Ihre Lippe zaubert. Hier heißt es letztendlich wieder, eine geeignete Behandlungsmethode einzuleiten.

Wie verläuft eine Herpes-Infektion überhaupt?

Die Infektion an der Lippe teilt sich in 4 Stadien auf. Im frühen Stadium wird die Lippe manchmal taub, kribbelt und spannt. Zudem kommt es zu Rötungen und stechenden Stellen. Bereits hier bietet es sich an, die Behandlung einzuleiten.

Das zweite Stadium dauert in etwa 1 – 2 Tage an. An der Lippe befinden sich nun kleine sichtbare Bläschen, welche mit einer Flüssigkeit gefüllt sind. Teebaumöl oder auch Zitronenmelissenöl wirken hier Wunder, um die Phase mit deutlich weniger Läsionen zu überstehen.

In Phase 3 können die Herpesbläschen aufplatzen. In diesem Fall tritt Flüssigkeit aus. Hierbei handelt es sich um den Höhepunkt der Infektion, in der Sie zudem hochgradig ansteckend sind.

Bei der letzten Phase bilden sich Krusten und die Infektion klingt langsam ab. Nun ist es an der Zeit, die Lippen zu Pflegen. Vor allem Vitamin-E Öl hat sich hier gut bewährt.

Hausmittel bei Herpes-Erkrankungen an der Lippe

Hausmittel können auch bei einer Herpes-Infektion Wunder wirken. Hier spielt beispielsweise Teebaumöl eine entscheidende Rolle. Teebaumöl ist vor allem für seine reinigende sowie schützende Wirkung bekannt. Des Weiteren wird es desinfizierend sowie antibakteriell. Bei Pilzen, Viren und Co. wirkt das Mittel Wunder.

Nehmen Sie für die Behandlung ein Wattepad und befeuchten Sie es mit etwas Teebaumöl. Tupfen Sie nun die betroffenen Stellen vorsichtig ein. Die Anwendung kann zu Beginn etwas brennen, dies vergeht jedoch schnell. Ideal ist es, den Vorgang stündlich zu wiederholen, um einen maximal positiven Effekt zu erhalten.

Irrtümer bei der Behandlung

Hausmittel wie Zahnpasta und Co. gelten bei Herpes-Erkrankungen als wahre Wundermittel. Doch hier handelt es sich um einen Trugschluss, denn egal ob Zahnpasta, Essig oder Knoblauch – all diese Mittel sind quasi wirkungslos und können genauso gut weggelassen werden. Greifen Sie hier lieber zu richtigen Produkten, um die Infektion zu bekämpfen.

Herpes tritt zudem nicht nur an der Lippe sowie im Genitalbereich auf. Auch die Augen, die Nase, diverse Hautstellen sogar die Mundhöhle können von den Viren befallen werden.

An sich sind ungefähr 85 Prozent der Weltbevölkerung mit dem Herpes-Virus infiziert. Dies ist soweit kein Problem. Lediglich bei einer geringen Anzahl an Menschen bricht das Virus auch wirklich aus.

Unser Fazit

Eine Herpes-Infektion an der Lippe kann sehr belastend sein und steht vor allem optisch in keinem guten Licht. Die idealsten Mittel zur Vorbeugung gibt es in dem Sinne auch nicht, jedoch kann frühzeitig mit der Behandlung begonnen werden, bevor der eigentliche Lippenherpes überhaupt erst sichtbar wird. Vor allem unsichtbare Pflaster und Öle können sich angenehm anfühlen, Schmerzen lindern und für eine rasche Bekämpfung sorgen. Somit ist auch Ihr Kussmund schnell wieder frei von ungewollten Bläschen!